Themen

  • Drucken

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

QO-100 DL1LTE

 

Am 31. Januar 2020 konnten wir die bei dem Vortrag zu QO-100 von Andreas, DL5CN in unserem OV als Gast auch Gert, DL1LTE, vom OV S42 begrüßen. Gert hatte seinen TRX für QO-100 mitgebracht.

Dl1LTE`s kompakte Technik kommt ohne PC aus. Die Signale eines handelsüblichen Amateurfunktransceivers werden mittels im Eigenbau erstellter Baugruppen auf die Sendefrequenz 2,4GHz umgesetzt und verstärkt. Das vom im LNB bereits von 10,4 GHz in den Bereich unter 1 GHz umgesetzte Empfangssignal wird nochmals im Gerät auf 152,05 bis 152,3 MHz umgesetzt.  

Die großen Baugruppen (Sendemischer und Empfangsmischer sowie der 26MHz OXCO für das Octagon LNB) sind mit Styropor isoliert. 

Auch die Front von Gerts Eigenbau mit allen Anschlüssen und Bedienelementen zeugt von hohem handwerklichen Können. Ursprünglich als Portabelgerät gedacht ist der Aufbau entsprechend robust und rustikal. 

Rechts neben dem Messgerät ist der Lautsprecher zu sehen, darunter ein Messstellenumschalter. Der eingebaute 2m Allmode TRX ist ein FT290r geliehen von Andreas DF9AL. Über dem TRX ein Bandplan des Satelliten. Rechts neben dem TRX die Bedienung und Buchsen der eingebauten ElBug. 

Die Werkstatt von Gert, DL1LTE. Der TRX entstand in einer Bauzeit von 2 Jahren. Die Baugruppen des QO-100 TRX wurden in klassischer Schaltungstechnik analog, zum großen Teil mit SMD Bauteilen ausgeführt. Digitale Baugruppen wie Sythesizer-LO, VFO wurden erprobt kamen aber zu Gunsten einer besseren Signalqualität nicht zum Einsatz. Abschließende Messungen , wie Pegel, Leistungen und Zweitontests stehen noch aus.

TRX innen von unten

Der Offsetspiegel mit dem LNB und daneben die separate Helixantenne im Kunstoffrohr.

Befestigung des Spiegels und Einspeisung der Helix

Verschiedene 13 cm Sendeantennen für QO-100 

 

Das Prinzipschaltbild von DL1LTE`s QO-100 TRX